Kräuter und Kleid

Mein Kräuterfenster ist fertig, es duftet jetzt herrlich in der Küche:



Als ich mir zu Weihnachten 2012 eine Nähmaschine zu Weihnachten wünschte, war es eigentlich mit der Absicht, meine Klamotten selbst zu nähen. Denn meist gefällt mir die aktuelle Mode nicht oder die Farben sind unmöglich.

Nun gut, es ist nicht leicht mit mir, trage ich doch nur schwarz und als hellsten Ton grau. 

Dann entdeckte ich Patchwork, Quilten, Taschen nähen etc. und mein Plan trat in den Hintergrund.

ABER JETZT ... tada:

Frau H. näht ein Kleid :-)

Fast einen Tag habe ich im Internet verbracht, um einen Schnitt zu finden, der meinen Geschmack zumindest 50 % traf. Auch wieder nicht so einfach. Aber jetzt habe ich einen, der 5 Kleider auf einem Schnittbogen vereint. Und ich denke, es ist mir möglich, die Längen und die Ärmel nach meinem Gusto zu ändern.

Der Schnitt war heute morgen im Briefkasten (das war echt schnell, denn ich habe ihn erst gestern bestellt!) und ich kaufte mir Stoff dafür. Wieder ein Problem, ganz schwarz wollte ich nicht und mit riesengroßen Mustern kann ich auch nichts anfangen. Aber der ausgesuchte Stoff gefällt mir ganz gut:


Kleine weiße Punkte passen gut zu dem Schnitt, der ein wenig an die Kleider der 40er Jahre erinnert ... schlicht, schmal, ohne Schnickschnack :-)

Noch Schneiderkreide und Jerseynadeln gekauft ...

jetzt kann es los gehen!

Solltet ihr diesen Stoff nie wieder sehen, dann ist er und das Projekt "Frau H. näht ein Kleid" in der Tonne gelandet :-)






Kommentare