{heute als Gast: Liebste Schwester}

Hallo  meine Lieben,

ich freue mich heute total darauf, euch die liebste Schwester ... eigentlich sind es liebste Schwestern ... vorzustellen. In ihrem BLOG zeigen sie wunderbare Arbeiten, die Ideen scheinen ihnen nie auszugehen. Genug von mir, nun kommen Manu und Katrin zu Wort:


Allerliebste Frau H wir wünschen dir alles Gute zu deinem Bloggeburtstag und freuen und das du uns als Gastblogger eingeladen hast.

Wir haben uns auch ein tolles DIY für dich ausgedacht!
  
Hilfe mein Nadelkissen explodiert gleich!

Es passt kaum noch eine Nadel drauf.

Wird endlich Zeit ein neues zu machen!!


 Mach ich direkt zwei ( meine eine Freundin ist neuerdings auch Nähbegeistert!)


 Stoff aussuchen und zuschneiden!
Am besten und einfachsten gehen Quadrate. 
Bei mir 20x20cm ( eines hab ich mit 23x20cm gemacht).
Die Profis ( ich also nicht) machen Patchworkrunde Kissen


Auf links zusammenstecken und die Ränder mit einen geraden oder Zickzackstich vernähen.
Achtet darauf eine Stopföffnung zu lassen!


Dann auf rechts drehen und mit Füllmaterial stopfen:
 ( Ich nehme immer billige Innenkissen - z.B. von IKEA) 
Ihr müsst das Kissen richtig sehr prall füllen.


Dann die Öffnung zunähen
Für die kleinen prallen Kissen noch ein Stickgarn aussuchen.



Unser Quadrat wie unten mit dem Stickgarn unterteilen.
(wie nennt man denn das? Kürbissen?)
Damit der Knoten in der Mitte nicht so hässlich übrig bleibt einen Knopf anbringen.

Nun haben die Nadeln ein neues zu Hause!


Welches davon wohl nach Österreich reisen darf?


 Zugegeben, wenn man nicht viele Nadeln hat sind sie etwas riesig!
Allerdings hab ich viele Nadeln und ich finde mein Nadelkissen auf meinen Chaosschreibtisch immer gleich wieder!

Eure liebste(n) Schwester(n)

Manu & Katrin
+++++++++++++++++++++

Es ist doch bestimmt erlaubt, mich mit fremden Federn zu schmücken und diesen Beitrag zum Creadienstag zu schicken, oder?

Und vergesst ja nicht, unter Bloggeburtstag zu gucken, damit ihr nichts verpasst ... es laufen auch noch einige Verlosungen, an denen ihr teilnehmen könnt.

So long

eure Frau H.


Kommentare

  1. Das hast du aber allerliebst geschrieben! Vielen vielen Dank
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Nadelkissen braucht man immer und das sieht so fleischig aus, dass man bei einer langen Nähnacht darauf achten muss nicht auf dem falschen Kissen einzuschlafen :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Das Nadelkissen ist seeehr süß!!! Und "Kürbissen" ein ebenso süßes Wort!
    Danke für die Anleitung!!!

    Ich habe erst einmal selbst ein Nadelkissen genäht, das war eine Teddypfote. Und gemäß dem Tipp einer Bärenmacherin habe ich das Nadelskissen mit Sand aus der Tierbedarfshandliung gefüllt (aber keine Katzenstreu!!!). Dadurch wird das Nadelkissen schwer und standfest und die Nadeln bleiben schön scharf, weil sie durch das Reinstecken in den Sand "geschärft" werden. Allerdings müssen dafür die Nähte mit sehr kleinen Stichen gemacht werden, damit der Sand nicht rausrieseln kann ... :o))

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das DIY.
    Lg
    Kristina
    P. S. Falls ich den Hut mal nicht mehr mag, denk ich an dich ; ) aber ich befürchte das wird so schnell nicht passieren

    AntwortenLöschen
  5. Schönes DIY hast du erstellt.

    Danke für deinen netten Kommentar. Bin gleich mit in die Lostrommel gehüpft.

    Schöne Grüße Gen Hameln

    Che Vaux

    AntwortenLöschen
  6. Super-süsse Idee!!! Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

freue mich auf euren "Senf dazu"