{Stimme weg und Nähkurs}

Heute kann ich mich hauptsächlich nur schreibend verständlich machen, denn meine Stimme ist nahezu weg :-) ... das kommt davon, wenn frau so viel quatscht!

Gestern hatte ich Spaß ohne Ende und nehme dieses kleine Manko sowas von gern in Kauf, denn gestern gab es den allerersten

Nähkurs

bei mir im Lädchen!

Petra lernte ich auf einem Markt kennen und wir vereinbarten, dass ich ihr zeige, wie ein Rock genäht wird. Mein Tochterkind zeigte auch Interesse, also trafen wir uns  um 13.30 Uhr um das Abenteuer gemeinsam anzugehen.

Vorher machte ich mich schlau in den Punkten: wie wird ein Schnittbogen selbst erstellt mit den eigenen Maßen, wie wird ein verdeckter Reißverschluss eingenäht und wie wird ein "falscher" Wickelrock genäht. Denn ich muss anmerken: ich selber habe so ein Stück noch nie genäht! Da haben mir die Mädels jetzt ganz klar etwas voraus und ich bin mal wieder richtig froh, dass ich Autodidakt bin und keine Vorlagen brauche, um etwas umzusetzen.

Nach kurzer Eingewöhnung und einigen Probestichen konnten sie beide prima mit ihren Nähmaschinen umgehen. Danach wurde es mathematisch: messen, zeichnen, anpassen



Theorie ist ja immer so eine Sache, vor allem, wenn man nicht weiß, wie es hinterher wird. Ich hatte Vorstellungen, die beiden ihre Mühe mit der Rechnerei :-) ... aber das klärte sich später auf.
Schöner war es dann, die Stoffe zuzuschneiden:



da klärten sich dann schon einige Fragen, wie z.B.: warum da dann 3 cm mehr und da nicht? Es wird halt plastischer, wenn der Rock zugeschnitten vor einem liegt und man die Einzelteile richtig anordnet!

Ab an die Nähmaschinen, Mädels



ich muss sagen, ich bin begeistert, wie die beiden zum ersten Mal an den Nähmaschinen nähten und ihren wirklich nicht leicht zu nähenden Rock bewältigten. Den Nahtauftrenner benutzten wir nur einmal für etwa 2 cm, weil ich mich geirrt hatte. Einfach Bombe, die Ladies :-)

Hier ist einmal eine Zeichnung, die ich vorher vom Rock angefertigt habe


also kein einfacher Rock, sondern mit Passe, Belegen, 2 Vorderteilen und einem verdeckten Reißverschluss. Ich dachte: wenn schon, denn schon!

Boah, jetzt habe ich schon wieder so viel "gequatscht", aber ich bin echt so begeistert, dass muss jetzt einfach mal so sein :-)

Nun zeige ich euch mal die Resultate:




Jetzt mal ehrlich:

das haben die beiden doch wirklich toll gemacht, oder?

Als Resümee: es hat irre viel Spaß gemacht, die Röcke waren um 20 Uhr fertig mit allem drum und dran und ich werde den Rock garantiert auch noch nähen :-)

Schnittmuster erstellen kann ich ja jetzt ... theoretisch :-)

so long
eure Frau H.














Kommentare

  1. Ja, Frau H., du hast recht, das haben die beiden super hingekriegt.
    Echt tolle Röcke!
    Gute Besserung für deine Stimme!

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Bin begeistert, der Wahnsinn, selbst entworfen und geschneidert. Habe da voll Respekt, wenn jemand Schnitte selbst errechnen und anfertigen kann. Super. Den Beiden stehen die Röcke echt gut.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit ein bisschen Mathematik ist das gar nicht so schwer, einfach mal probieren

      Löschen
  3. wow, da bin ich jetzt echt beeindruckt! Da haben dir die Tips mit den Büchern ja anscheinend geholfen!?
    Weiter so!
    Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu, dass ich die Bücher noch gar nicht gelesen habe :-)

      Löschen
  4. Suuuper! Das Schnittchen will ich auch :-D hahaha
    GLG und einen zauberhaften Sonntag,
    kriss

    AntwortenLöschen
  5. Bin soooooo beeindruckt, dass ich das geschafft habe. Abends um 20.00 Uhr war er fertig - mein Rock! Und es hat wirklich super viel Spaß gemacht. Du hast es uns gut erklärt.
    Vielen lieben Dank :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau H. :-)

    Respekt!!
    Das ist ja super, wie Du den Rock selbst entworfen hast!!
    Und die beiden Damen haben suuuuper genäht!

    Echt toll!
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

freue mich auf euren "Senf dazu"