{kritische Aspekte}

Über dieses Thema wurde schon öfter heftig diskutiert. Ich möchte mich heute aus gegebenem Anlass dem kritischen Blick hingeben: 

Handmade Produkte, die für einen Schleuderpreis verkauft werden!

Zur Zeit bin ich dabei, meine Wollreste in einer Tasche zu verhäkeln. Wenn ich sage "Wollreste", dann meine ich nicht das Restgarn, was irgendwo herum fliegt, sondern die Wolle, die ich mal für einen normalen Preis gekauft habe. Alles 100 % Baumwolle und die Farben sind auch ansprechend.

2 Abende häkele ich nun daran. Ich bin nicht langsam, aber auch nicht besonders schnell. Ich prüfe gerne während des Häkelvorganges, ob noch alles passt oder irgend etwas schief ist. Es dauert eben seine Zeit und ich denke, die Hälfte habe ich geschafft. Also merke: 2 Abende!

Weil ich freestyle häkele, habe ich natürlich überhaupt keine Idee, was so eine Tasche kosten würde, wenn ich sie verkaufen wollte. Was mache ich also? Natürlich recherchieren!

Was ich sah, machte mich sauer! Bei unserem Lieblingsmarktplatz werden Häkeltaschen in der von mir anvisierten Größe für unter 20 Euro verkauft!?! Wie geht das denn bitte???? Es gibt sogar vereinzelte Taschen, die um 13 Euro kosten!

Was für Wolle wurde verwendet? Wenn ich mich recht erinnere, war das günstigste Angebot bei Baumwolle für 2,49 Euro. Und wenn ich hoch rechne, dass brauche ich für die Tasche schon einmal 3 Knäuel, möglicherweise auch 4! Darf ich dann die Arbeitszeit nicht berechnen? 

Meine Tasche bekommt noch ein Futter und wird mit vielen liebevollen Details verziert! Also kommen noch dazu: Webbänder, Stickdateien ... etc. Das kostet doch auch, oder nicht? Für eine Stickdatei mit dem Durchmesser von etwa 10 cm benötigt meine Maschine etwa eine halbe Stunde! Für das Nähen und verzieren brauche ich sicher eine Stunde. Und für das Häkeln insgesamt sicherlich 5-6 Stunden. Und das alles mache ich dann praktisch für 0 Euro?

Ganz zu schweigen von der Liebe, die ich in das Stück stecke!

Würde ich es lieblos angehen, dann könnte ich diese Tätigkeit gleich an den Nagel hängen! 

Was mir auch auffiel: viele Taschen sind einfach nur hässlich und sehen aus, wie die, die ich in der 4. Klasse gehäkelt habe. Warum wird so etwas verkauft? Wo ist die Qualität der Arbeit geblieben? Warum gibt es niemand, der eine Art Qualitätscheck durchführt auf dem Marktplatz? Warum darf jeder einstellen, was er/sie will? By the way, ich trenne mich von Dawanda. Es wimmelt vor Angeboten, denen ich nicht standhalten kann und will! Zudem wird man als kleiner Anbieter sowieso nicht gefunden! Und wenn ich die Gebühren für das Einstellen betrachte, dann vergeht mir einfach die Lust! Die vielen schönen Dinge gehen einfach unter in dem Discounter für handmade Produkte!

Meine Produkte bekommen alle das Siegel "handmade with love" und das soll auch so bleiben. Und ich weiß genau, wenn ich meine Tasche verkaufe, dann soll sie auch wie ein wertvolles Einzelstück behandelt werden, sie soll pfleglich behandelt werden, denn ich habe mich angestrengt, sie zu dem zu machen, was sie ist: ein handmade Produkt mit Geschmack und Liebe hergestellt! Sie trägt meine Handschrift und die ist keine billige Massenware!

So
Frau H.






Kommentare

  1. Hallo ,
    wahre Worte die du da sprichst !!! Ich habe zwar keinen Shop auf dem Marktplatz, aber ich "darf" auch verkaufen... und wenn ich mal gefragt werde ob ich eine meiner Taschen verkaufe , dann recherchier ich auch und da bin ich auch schon auf unglaubliche Preisspannen gestoßen
    Eine große Tasche mit Vlies und RV mit Betüdelung , kurzen Gurten und noch langen Umhängegurt für unter 30 Euro ? Also da zog es mir die Schuhe aus !
    Wenn ich mal verkaufe , dann zu einem Preis mit dem ich zufrieden sein kann !
    GLG Silke
    PS : Du hast Recht, manche Sachen sind echt hässlich, der Preis klein und wenn ich dann noch sehe wie zerknittert sie präsentiert werden dann vergeht mir die Lust am schauen !

    AntwortenLöschen
  2. Wie wahr, mich wundern auch oft die Preise. Ich habe zwar kein Gewerbe, aber ich nähe und stricke sehr viel. Wenn ich da dann Preise von Socken oder Tüchern sehe, könnte ich wütend werden, das kann doch gar nicht gehen.

    AntwortenLöschen
  3. Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich überlege ob ich DaWanda verlasse und ob es diesmal ein eigener Shop sein soll.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau H.
    wahre Worte! Diese Tatsache macht mich auch immer wieder traurig und ehrlich gesagt auch wütend.
    Vor einiger Zeit überlegte ich mir, mich bei DAWANDA anzumelden. Als ich aber sah, was da so alles verkauft wird und zu welchem Preis, da hat es mir fast die Sprache verschlagen.
    Ich hoffe, dass sich eines Tages die Spreu vom Weizen trennt.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  5. Du sprichst auch mir voll und ganz aus der Seele.
    Das ist nämlich auch der Grund, warum ich bis heute kein Gewerbe angemeldet habe,
    obwohl mich immer wieder Leute darauf ansprechen, dass ich das doch sollte.
    Aber nach meinen Recherchen zu diesem Thema habe ich beschlossen,
    dass ich meine Sachen weiterhin mit ganz viel Ruhe und Liebe machen und hochwertige Materialien nehmen möchte und mich keinesfalls "unter Wert" verkaufen möchte.
    Meine Sachen bekommen eben nur Leute, die es zu schätzen wissen.
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Frau H.,

    ich verfolge Deinen Blog schon eine ganze Weile.....ich bewundere Deine Kreativität, Deine Artikel sind alle sehr sauber und mit Liebe gefertigt. Die sind viel zu schade, um irgendwo wegen dem Preis zurückzustehen.
    Ich nähe auch sehr viel. Ich habe zwar keinen schönen Laden wie Du, aber ich besuche ausgesuchte Märkte....keine Trödelmärkte. Meine Preise berechne ich, d.h. Stoffkosten usw. und auch einen Lohn für mich. Ich habe es lieber, wenn ich meine Kunden sehe, mit ihnen spreche. So weiß ich genau, wer die Sachen bekommt. Ich sehe die Freude der Leute....und die bezahlen auch den Preis. Und...wenn ein Kind vor meinem Stand steht und für seine Mutti ein Tatüta kaufen möchte, gehe ich auch gerne mal vom angesagten Preis etwas runter.

    Was ich damit sagen möchte: In den selbstgefertigten Sachen steckt sehr viel von einem selbst drin, da möchte ich auch die Leute etwas kennen, die meine Arbeiten kaufen. Und wenn nichts gekauft wird, ist es auch gut.

    Liebe Grüße
    Evmarie

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Evmarie!

    Du sprichst mir sooo aus der Seele. In allen Arbeiten steckt so viel Arbeit und Liebe hinter und viele meinen, dass man handmade tatsächlich schon für einen Schleudepreis bekommt.
    Ich habe mich schon so oft geärgert!!! Ich selber lege großen Wert auf Liebe zum Detail und eine einwandfreie Verarbeitung. Auch ich bin auf dawanda unterwegs und bin nebenbei noch in einer Fachmiete, die übrigens die Kunden sehr zu schätzen wissen, weil man alles anfassen kann.
    Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken mich von dawanda zu trennen.
    Die Preise werden da zum Teil echt kaputt gemacht, dass es manchmal keinen Spaß mehr macht.

    Ein wirklich guter Post! Danke dafür.

    Lieben Gruß
    Christine aus der Kleinen Villa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Edith,

    wahre Worte.... Ich sag nur: selbstgestrickte Socken für 5 Euro... Das darf und kann nicht sein.

    Schade, dass es immer wieder Läute gibt, die ihre Sachen verramschen. Jede Handarbeit hat ihren Preis. Und wenn es jemanden nicht wert ist, dafür Geld auszugeben, soll er es lassen und Massenware kaufen. Da bin ich auch niemanden böse, es muss ja auch jeder für sich entscheiden, was man ausgeben will. Aber ich für meinen Teil verramsche meine Sachen nicht und hoffe. Dass viele von uns, so wie wir denken :-)

    Viel Erfolg!
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Du hast schon Recht, Frau H! Aber was ist die Alternative zu Dawanda?
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Du kannst Deine Stück doch zu dem Preis einstellen, der Dir gerecht wird. Einstellen heißt ja nicht, dass es auch ab verkauft wird. Die Billig-Anbieter verkaufen ja auch häufig nichts ... das sieht man daran, dass unter den verkauften Produkten häufig nur wenige Stücke stehen. Während Anbieter mit Qualität meistens richtig viele verkaufte Produkte haben.

    Wobei! ... die Gebühren von Dawanda ziehen einem echt schon die Schuhe aus!

    AntwortenLöschen
  11. Also wenn du noch eine andere Plattform azsprobieren möchtest, schau dir mal http://www.vondir.de/ an. Ausser beim Material MUSS da alles handgemacht sein....

    AntwortenLöschen
  12. Da hast du Recht, ich bin zwar kein Händler, aber hin und wieder wenn ich über mein Hobby Rede kommt die Frage auf ob ich auch verkaufen würde und ich antworte dann immer mit dem Argument das mir keiner den Preis bezahlen würde den das ganze eigentlich wert ist wenn man alles aufzählt.

    AntwortenLöschen
  13. Wie wahr, du sprichst bestimmt vielen aus der Seele,
    das Problem, das ich meine, zb für ein paar Socken, da sitze ich in Gr. 42/43 ca. 16 Stunden,
    das Markengarn, das ich verwende kostet im Normalfall etwas um die 9.- €.
    Allerdings würde kein Mensch 60.-€ bezahlen, wenn ich mal einen Stundenlohn von ~ 3,- € rechne,
    oder wie siehst du das.
    Um DaWanda mache ich einen großen Bogen,
    auch wenn ich was kaufen möchte frage ich, ob das auch so geht.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

freue mich auf euren "Senf dazu"

Beliebte Posts