(persönlicher Jahresrückblick 2015)

Das Jahr 2015 ist/war für mich ein Jahr, das gespickt war mit kleinen Highlights. Kein größerer Kummer lässt es zu, das ich es schlecht im Gedächtnis behalten werde.



Apropos Gedächtnis: der einzige Punkt, der mir immer mehr Sorge bereitet. Ich vergesse ALLES! "Schreib es dir auf!" ... ein Tipp, der mir gar nichts bringt ... ich vergesse sogar, wo ich es aufgeschrieben habe. Ansonsten bin ich gesundheitlich stabil, ja, so darf ich das wohl ausdrücken.


Der größte gegangene Schritt in diesem Jahr war der 18. Mai, denn da schrieb ich zum ersten Mal ganz persönlich über mich, über meine Krankheit und die damit zusammenhängenden Probleme (Post HIER). Die Resonanz dazu hat mich einfach umgehauen. Wenn ich gewusst hätte, wie ihr alle darüber denkt, dann hätte ich nicht so lange geschwiegen! Ehrlich nicht!

Immer wieder ein ganz persönliches Highlight für mich sind die Besuche bei meiner Tochter in England. Sie lebt dort seit fast 8 Jahren, hat ihren Schulabschluss in Clacton gemacht und in Ipswich studiert. Mittlerweile hat sie mit ihrem Freund zusammen ein Haus gekauft und Hund Barney durfte mit einziehen. Ich liebe es, dort zu sein. Dieses Jahr war zum ersten Mal mein Mann mit und wir haben die Zeit sehr genossen.


Ungewohnt war es auch, dass unser Haus nun Kinderleer ist. Meine Kleine (inzwischen ist sie 21) ist ebenfalls flügge geworden und hat bereits im letzten Jahr mit ihrem Freund eine Wohnung in der Stadt bezogen. Es war schwer für mich, ohne sie zu sein. Ihr Charakter hat mich immer sehr beansprucht und so bin ich jetzt etwas "unterfordert" :-). Ihr geht es gut und wir sind mächtig stolz auf sie!

Das Geschäft läuft gut, ich bin zufrieden. Mein Werkstattlädchen wird gut besucht, ich habe eine Menge netter Menschen kennengelernt. Ihr müsst wissen, in dem Dorf, in dem wir leben, sind die Leute etwas eigen. Was sie nicht kennen, müssen sie auch nicht haben. So war es auch mit meinem Laden. Geguckt haben alle, aber rein gekommen sind wenige. Die, die herein gekommen sind, waren allesamt begeistert und so darf ich jetzt einige von ihnen als Stammkunden bezeichnen. Dafür bin ich sehr dankbar. Auch alle Märkte, die ich besucht habe, waren für mich erfolgreich. Mittlerweile ist es so, dass ich zu Märkten eingeladen werde und keinen großen Aufwand mehr betreiben muss, selbst zu suchen. Sehr praktisch!


Eine große Sache war die Teilnahme am Prym Wettbewerb in diesem Jahr. Ich war eine von 50 die ausgewählt wurde, um aus einem grandiosen Materialpaket Espadrilles zu nähen. Mit Leidenschaft habe ich einige Schuhe genäht und dabei festgestellt, wie viel Spaß das macht.


Cool war es auch für Frau Scheiner Espadrillesstiefel zur Probe zu nähen:



Und darum sage ich jetzt mal: das 3. Jahr als Gewerbetreibende kann als erfolgreich bezeichnet werden. Luft nach oben ist natürlich immer :-)

Unser Haus, welches wir seit 3 Jahren bewohnen, wächst und gedeiht. Es wird immer gemütlicher und auch außen hat sich eine Menge getan. Zum Geburtstag schenkte mir mein Mann die ersehnte Terrasse:


und er hat das wunderbare Fachwerk unter einer sowas von hässlichen Verkleidung frei gelegt:


Im kommenden Jahr wird - so denke ich - unsere alte Hütte in neuem Glanz erstrahlen!

Das Leben ist wunderbar, manchmal etwas langweilig und unausgefüllt, aber durchaus zufriedenstellend :-). Ich bin jemand, der immer etwas machen muss ... es kribbelt in den Fingern und der Kopf läuft auf Hochtouren. Entspannen kann ich mich nicht. Leider lässt mein Körper keine Hochleistungen mehr zu. So gebe ich mich damit zufrieden, die ein oder andere Anleitung zu schreiben, mit Beton zu mantschen oder diverse Haustiere zu bespaßen.

Und jetzt kommt der Punkt, den ich in diesem Jahr als absolutes Highlight bezeichnen kann - und das so kurz vor Jahresende. Eine Mail erreichte mich vor etwa 2 Wochen und ich wurde gefragt, ob ich mir eine Zusammenarbeit mit einer Agentur vorstellen könne. Ich darf wieder "beruflich" schreiben. In welche Richtung das geht, das verrate ich, wenn ich die erste Arbeit abgegeben habe. Es ist schon krass, wie der Zufall in Aktion tritt. Denn ich dachte eine geraume Zeit darüber nach, wieder für die Zeitung zu schreiben. War mir aber unsicher. Und genau in diesem Denkprozess traf die Mail ein. Was für eine Fügung! Wenn das kein gutes Zeichen für das Jahr 2016 ist, dann weiß ich es auch nicht.

Ich schreibe schon heute den Jahresrückblick, weil ich am 23.12. wieder nach England fahre und dann so viele Eindrücke bekomme, dass ich sicherlich keine Lust und Zeit mehr habe, einen zu verfassen. 

Ein Ding steht noch an und das dürft ihr auch nicht verpassen: am 24.12. gibt es noch einmal etwas Besonderes bei mir und eine Überraschung für euch.



Ich hoffe, ich sehe euch dann noch einmal hier

so long
eure Frau H.






Kommentare

  1. Liebe Frau H.,
    was für ein herrlicher Jahresrückblick und was für ein tolles Jahr für dich. Das mit der Fügung, ist als echt verrückt, freue mich für dich das alles rund läuft. In England viel Spass und ein frohes Fest dir und deiner Familie, ich freue mich schon was du nächstes Jahr berichten wirst.
    ganz liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. *drück*
    Fröhliche Weihnachten und komme gut ins neue Jahr :-)

    GLG Simone

    AntwortenLöschen
  3. das war ein wirklich gutes jahr für dich. wenn die kinder flügge werden.... bei mir dauert das noch ein bisschen, aber ein bisschen bammel davor hab ich schon. wie gut, dass wir uns ein wenig beschäftigen können. um deine englandaufenthalte beneide ich dich ein wenig. na wer weiß wohin es meine tochter verschlägt. ich warte einfach mal ab und sage danke, dass du mich an deinem jahr hast teilhaben lassen.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

freue mich auf euren "Senf dazu"

Beliebte Posts