[Pasta vom Feinsten]


Nudeln machen glücklich!



Nach etwa 30 Jahren (!) habe ich mir endlich einen Wunsch erfüllt:

eine Nudelmaschine!

Im Laufe der Jahre bin ich zu einem echten "ich-möchte-alles-selber-machen" Typ mutiert, auch in der Küche. Gekocht habe ich immer schon gern, es ist für mich eine sehr meditative Angelegenheit.
Die kohlehydratfreie Kost ist definitiv nichts für mich, denn Nudeln gehen für mich immer. Tja, dafür trage ich auch die Konsequenzen in Form von Rollen auf der Hüfte :-).

Auf der Suche nach einem guten Nudelrezept habe ich eins gefunden und etwas abgewandelt. Ich wurde mit den perfekten Nudeln belohnt.

Gern teile ich es mit euch:

400 g Mehl 
(wird nicht alles gebraucht, sollte aber vorhanden sein)
4 Eigelb
2 ganze Eier
2 Eßl. Öl (Rapsöl)
2 Teel. Salz
etwas Wasser

Das Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen und in der Mitte eine Kuhle ausformen. Darein werden die anderen Zutaten (außer dem Wasser) gegeben.
Langsam mit einer Gabel im Kreis rühren und nach und nach das Mehl vom Rand dazu geben.
Da zeigt sich schon, dass einiges vom Mehl sich schlecht einarbeiten lässt, weil der Teig total bröselig wird.
Hier habe ich einen Schluck Wasser dazu gegeben und nur noch so viel Mehl untergearbeitet, wie gut machbar ist.

Den entstandenen Teig etwa 10 Minuten kräftig kneten bis die Oberfläche schön glatt ist. Das ist mitunter ziemlich anstrengend, aber unbedingt nötig! An dieser Stelle ist der Teig auch noch reißbar!

In Folie einwickeln und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Nach den 30 Minuten ist der Teig sowas von geschmeidig, dass es eine Pracht ist. 

Durch die Nudelmaschine drehen und die entstandenen Nudeln etwas mehlen, damit sie nicht aneinander kleben.


Das hört sich nach irre viel Arbeit an - ist es auch - aber es lohnt sich!

Die fertigen Nudeln müssen nur etwa 2 Minuten in kochendem Wasser ziehen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Mein Lieblingsrezept für Pasta gibt es noch oben drauf :-)

125 g Butter
5-6 Knoblauchzehen
frisch gehobelter Parmesan
etwas Salz und Pfeffer

Die Butter im Topf schmelzen und die klein gehackte Knoblauchzehen dazu geben. Mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen.

Wenn der Knoblauch ganz wenig Farbe angenommen hat einfach die Pasta dazu geben, alles gut mischen und servieren.

Mit Parmesan darüber einfach ein Gedicht!


Wir haben übrigens zum ersten Mal Pasta selber hergestellt und mein Mann meinte nur: boah, was für ein Unterschied im Geschmack!

An dieser Stelle habe ich gesagt:
es gibt nur noch DIY Nudeln :-)

LG
Edith

Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zu dieser guten Entscheidung.
    Ich liebe auch Nudeln, in allen Varianten, und diese Nudelmaschine hatte ich auch. Die selbstgemachten Nudeln sind wirklich kein Vergleich zu den gekauften. Inzwischen habe ich eine elektrische Nudelmaschine und ich liebe sie.
    Lass es Dir schmecken!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa, es ist ein großer Unterschied im Geschmack! Wir haben auch eine Nudelmaschine! Man sollte viel öfter...aber die liebe Zeit immer.....
    Lieben Gruß und danke für die Erinnerung.....ich glaube, wir machen auch mal wieder Nudeln selbst!
    Gisi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,

    ja das kenne ich.
    Irgendwie besinnt man sich und sagt sich, dass kann ich gut selber machen.
    So geht es mir auch.

    Deine Pasta schaut sehr sehr lecker aus.
    Da werde ich wohl mal auf dein Rezept zurück greifen.

    Liebe Grüße
    BellaMonella

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

freue mich auf euren "Senf dazu"