Direkt zum Hauptbereich

[Kindermode]


Schon lange spiele ich mit dem Gedanken, mich
bzgl. der Artikel, die ich nähe, zu verändern.

Es gibt einen Grund, warum diese Idee nun endlich nach über 3 Jahren umgesetzt werden soll. Auf den Märkten im letzten Jahr und am vorletzten Wochenende musste ich feststellen, dass alle das gleiche nähen.
Allein auf dem Osterbasar waren etwa 10 Frauen, die mit einem Stand vertreten waren und selbst genähte Taschen etc. verkauften.

Auf Dauer ist das langweilig, auch wenn ich immer nur Einzelstücke verkaufe. Aber ich glaube auch, weil das so viele machen, haben unsere Kunden gar kein Auge mehr für die Besonderheit jedes Stückes.
Mich hat das ein wenig frustriert und ich machte mir Gedanken.

Nun nähe ich also Mode für Kinder.
Es gibt viele Näherinnen, die sich erfolgreich damit selbstständig gemacht haben, aber die meisten nähen dennoch nur für die eigenen Kinder.
Den Zeitpunkt habe ich verpasst, meine Töchter sind beide erwachsen.

Also nähe ich für andere Kinder.
Mir macht das Spaß und ich hoffe, den entsprechenden Eltern auch :-)

Meine Mode ist etwas anders:
Die Schnittmuster habe ich nur für mich erstellt, der Stil der Bekleidung ist schlicht und einfach, die Stoffe (möglichst) zertifiziert und der Preis so gestaltet, dass jeder sein Kind so anziehen kann.
Ich habe auch bei meinen Kindern darauf geachtet, dass sie keine
Chemie verseuchte Massenware getragen haben!

Dennoch bleibe ich einem Prinzip treu:
Jedes Kleidungsstück gibt es nur einmal!

Seit einigen Tagen arbeite ich nun an einer vielfältigen Kollektion:







Trägerkleider nähe ich am liebsten, weil sie sich wunderbar mit Shirts kombinieren lassen. Die Röcke verfügen über einen Knopf an der Seite, weil meine Tochter mir erzählt hat, dass Kindergärtnerinnen Röcke, die einfach nur einen Gummibund haben, nicht so gut finden, weil sie dann immer alles mit hinunter ziehen. Ihr seht, ich mache mir auch Gedanken darüber, ob ein Kleidungsstück sinnvoll ist.
Das "Kleid" mit den Häkelblumen ist übrigens keins, sondern ein Nachthemd.
Mützen und Tücher machen die Kollektion komplett.

Wie ergeht es euch eigentlich auf Märkten?
Meint ihr auch, dass zu viel das gleiche angeboten wird?

Danke für eure Antworten
und über einen Kommentar bzgl. meiner Kinderbekleidung würde ich mich sehr freuen ... danke :-)

Frau H.

verlinkt mit Creadienstag und HOT

Kommentare

  1. Was für niedliche Sachen! Alle wirklich sehr hübsch!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön deine Kollektion bislang. Stimmt schon, ich fand auch, dass ich anderes genähtes hatte wie andere, da ich vorwiegend Snap PapSachen hatte. Man muss schon hervorstechen um Aufzufallen, dass man was anderes hat. Wünsche dir viel Erfolg.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich den letzten Markt, den ich besucht habe mal Revue passieren lasse, muss ich dir zustimmen. Es gibt viele genähte Sachen und oftmals ein ähnliches Angebot: Taschen, Kissen, Mützen, ein bisschen Deko. Natürlich gucke ich gerne bei allen. Aber ehrlicherweise bin ich auch nicht so die Kundin, da ich ja selber nähe. Gucken und Quatschen macht aber richtig Spaß. Und ab un an wird auch mal etwas gekauft... deine Kindersachen find ich sehr schön. Ich kann mir auch vorstellen, dass du da begeisterte Abnehmer finden wirst!
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

freue mich auf euren "Senf dazu"

Beliebte Posts aus diesem Blog

{Gratis Anleitung: 5 Minuten Portmonee}

Endlich habe ich ganz viel Zeit, das zu tun, wonach mir ist. Ich bin jetzt Vollzeit- tüftlerin näherin ausdenkerin anleitungserstellerin
Mein erstes Projekt für euch ist eine Anleitung, die ich im chinesischen Sprachraum gefunden habe und die ich einfach mal nachgenäht und dabei Fotos gemacht habe. Nur für euch (na ja, für mich ja auch, nech?)
Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich nicht die Erfinderin dieses genialen und so einfachen Portmonees bin!
Viel Freude beim Nachnähen :-)

ihr braucht zunächst einen Stoff mit den Maßen: 76 x 16 cm

Den Baumwollstoff habe ich mit Bügelvlies verstärkt. Bei dickeren Stoffen braucht ihr kein Vlies. Teilt euch das Ende des Stoffs in vier "Fächer" ein. Die Maße seht ihr oben. 

einmal bügeln hilft später beim Falten

Wendet den Stoff so, dass die linke Seite zu euch liegt und faltet das erste Teilstück nach innen. Alles umdrehen und weiter falten.

Dann faltet ihr das nächste Stück darauf - wie abgebildet - und wieder umdrehen.

Das ist schon die letzte …

Kulturtasche - Fotoanleitung

auf geht es ... mein Mann (der beste von allen) wünschte sich aus dem Zoostoff eine Kulturtasche, Futter sollte aus dem selbst gefärbten Türkisstoff bestehen. Und Taschen braucht sie natürlich auch. Habe ich noch nie gemacht, aber egal ... tapfer und durch. Dabei habe ich wieder Fotos gemacht, die zeigen wie es funktioniert und tatsächlich brauchte ich bei der Technik nicht einmal den Nahttrenner :-)


So sieht sie fertig aus:

keine Verzierung, keine Bändchen ... nichts sollte dran ... aber frau kann sie natürlich verzieren, wie sie möchte :-)
zugeschnitten habe ich für den Außenstoff 2 mal 30x25 cm das Futter in der gleichen Größe auch 2 mal aus Abwaschtüchern (statt Vlies) auch 2 mal, aber jeweils 1 cm an jeder Seite kürzer für die Innentaschen 2 mal 25 x 20 cm
das "Vlies" habe ich mit Sprühklebern links auf die Außenseiten geklebt
den Stoff für die Innentaschen habe ich in der Mitte gefaltet, an der unteren Seite die Mitte vermessen und 2 Kennzeichnungen für die Öffnung markiert
die…

[Wichtel+Links]

Ab sofort ist meine Weihnachtswerkstatt 2015 geöffnet.
Als erstes habe ich Wichtel genäht:



Ihr möchtet auch so einen Wichtel nähen? Kein Problem, hier gibt es den Link zum Schnittmuster: klick! Eine Nähanleitung existiert nicht, aber sie sind wirklich leicht zu nähen.

Im Übrigen möchte ich euch noch meine Linkparty aus dem Jahr 2013 ans Herz legen, denn dort findet ihr 35 tolle Anleitungen für Weihnachten: klick!
Nun könnt ihr durchstarten ... viel Spaß!
LG Frau H.
verlinkt mit Creadienstag und HOT